Gesundheistministerium: Hepatitis C-Erkrankungen bis 2025 um 80% reduzieren

  • 14 March, 2019
  • 羅愷琳
Gesundheitsminister Chen Shih-chung

Taipei, 14.03.2018 - Taiwans Gesundheitsministerium will die Rate der Hepatitis C-Erkrankungen bis 2025 um 80 Prozent senken. Das erklärte Gesundheistminister Chen Shih-chung heute in einem Bericht über Hepatits C-Erkennung und Behandlung vor der Parlamentskommission für Wohlfahrt und Gesundheit.

Chen sagte, seit dem Beginn der neuen Behandlungsmethode durch oral verabreichte Medikamente im Januar 2017 seien bereits 46.000 Hepatitis C-Infektionen behandelt worden; Die Heilungsquote liege bei 97,1 %. Als nächstes soll der Vorgang vom Zeitpunkt der Diagnose bis zur Verabreichung des Medikaments verkürzt werden. Zudem kündigte Chen umfassende Früherkennungs-Screening für Gebiete mit hoher Infektionsrate an.

Nach Schätzungen des Gesundheitsministeriums könnten damit 25 % aller landesweiten Infektionen erkannt werden.

Hepatitis C ist eine meist durch Blut übertragene Viruserkrankung, die unbehandelt zu einer chronischen Leberentzündung führt. Die Weltgesundheitsorganisation will die Krankheit bis zum Jahr 2030 eliminieren.

Um das selbst gesetzte Ziel einer Reduktion der Erkrankungsrate um 80 % im Jahr 2025 zu erreichen, muss Taiwan ca. 250.000 Erkrankte behandeln.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr