Außenministerium fordert “keine Toleranz” für Chinas Druckausübung

  • 07 February, 2019
  • 羅愷琳
Andrew Lee, Sprecher des Außenministeriums

Taipei, 07.02.2018 - Der Sprecher des Außenministeriums Andrew Lee hat die internationale Gemeinschaft erneut aufgerufen, Chinas Druckausübung auf internationale Konzerne nicht zu tolerieren. Das meldete heute der zentrale Nachrichtendienst CNA.

Laut Angaben des Außenministerium überprüfen Mitarbeiter derzeit die Webseiten von 500 Großkonzernen darauf, unter welchem Namen sie Taiwan aufführen. Peking hatte in einem im Januar vorgelegten Blauen Buch 66 internationale Konzerne, darunter Siemens, Apple und Amazon, namentlich aufgelistet, die Taiwan online als “Taiwan” bezeichnen, und nicht als “Taiwan, China”. Bei Beibehaltung des Namens stellte die Publikation mögliche Konsequenzen für die Konzerne in Aussicht.

Andrew Lee sagte, Taiwan sei definitiv keine Provinz Chinas; Chinas Gängelungen schadeten dem Frieden und der Stabilität in der Region.

Lee sagte: “ Das Außenministerium fordert die internationale Gemeinschaft erneut auf, keine stille Toleranz walten zu lassen, damit China den Status in der Region nicht weiter verändert. Gleichzeitig bitten wir die Regierungen, Chinas Schikanen ernst zu nehmen und die nötigen Maßnahmen zu ergreifen, um den Unternehmen zu helfen, sich gegen Chinas irrationale Forderungen zur Wehr zu setzen.”

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr