Präsident von Nauru sichert Taiwan Naurus Unterstützung zu

  • 11 January, 2019
  • Admin
Baron Divavesi Waqa, der Präsident von Nauru, spielt Ukulele

Taipei – 11.1.2018 – Der Präsident von Nauru, Baron Divavesi Waqa, hat die Beziehungen zwischen Taiwan und Nauru als familiäre Beziehungen bezeichnet.

Er sagte heute in einer Pressekonferenz, die Beziehungen zwischen Nauru und Taiwan seien nicht nur freundschaftlich, sie seien eng wie zwischen Familienmitgliedern: "Weil wir an Taiwan glauben, es ist nicht nur Unterstützung, weil wir gegenseitiges Verständnis erlangt haben, weil mir mehr als nur Freunde geworden sind. wir sind mehr oder weniger Familie geworden und Familien kann man nicht trennen. Angesichts all dessen, was auf der Welt passiert - man kämpft für die Familie. Das ist, was Nauru tun wird und wir weiterhin tun werden, besonders während meiner Amtszeit als Präsident."

Er räumte ein, dass sich der Einfluss Chinas auf die Inseln im Pazifik ausweite und äußerte seine Besorgnis darüber. Er versprach, an der Unterstützung Taiwans festhalten und sprach sich gegen Chinas „Ein Land- zwei Systeme“ aus: „Das ist eine Politik, mit der China Länder im pazifischen Raum lockt und sie anbinden will, doch wir lassen uns nicht darauf ein. Wir sind nicht mit der Absicht und Strategie Chinas einverstanden, vorwärtszudrängen um den Pazifik zu dominieren".

Zum Schluss der Pressekonferenz holte Waqa eine Ukulele hervor, die er von Präsidentin Tsai Ing-wen als Geschenk erhalten hat und spielte ein Lied über die Freundschaft, das wie er sagte, für die Beziehungen zwischen Nauru und Taiwan stehe.

Der Präsident von Nauru, Baron Divavesi Waqa, befindet sich zu einem fünftägigen Staatsbesuch in Taiwan.

Der pazifische Inselstaat Nauru ist einer von 17 Staaten, die offizielle diplomatische Beziehungen mit der Republik China (Taiwan) unterhalten.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr