Landesentwicklungskommission stellt Plan für Zweisprachigkeit 2030 vor

  • 06 December, 2018
  • 羅愷琳
Kommissionsvorsitzende Chen Mei-ling

Taipei, 06.12.2018 - Die Landesentwicklungskommission hat heute dem Kabinett ihr Konzept zur Umsetzung der Zweisprachigkeit in Taiwan vorgestellt.

Die Regierung plant, bis 2030 die englische Sprache in Taiwans Bildungssystem und Behörden weitestgehend als Zweitsprache zu etablieren.

Dafür sieht die Landesentwicklungskommission eine Übersetzung von amtlichen Internetseiten, Dokumenten und Gesetzestexten ins Englische binnen eines Jahres vor. In den nächsten drei Monaten will die Kommission zudem einen Gesetzesentwurf vorlegen, der die Etablierung eines zweisprachigen Bildungssystem ermöglicht.

Demnach soll die Englischförderung bereits im Kindergarten beginnen. Besonders technische Kompetenzen sollen auf Englisch vermittelt werden.

Die Landesentwicklungskommission will so die Wettbewerbsfähigkeit des Landes fördern.

Außerdem sollen hochrangige Politiker dadurch in der Lage sein, wichtige Meldungen direkt und zeitnah an die internationale Presse weiterzugeben, sagte Regierungssprecherin Kolas Yotaka. Denn auch Taiwans Ämter und Ministerien sollen nach dem vorgelegten Plan die Englischkenntnisse ihrer Mitarbeiter stärken.

Nach Angaben der Landesentwicklungskommission werden für die Umsetzung des Plans keine gesonderten Mittel zur Verfügung gestellt. Vielmehr wolle man die bereits vorhandenen Mittel einsetzen, um größtmögliche Erfolge zu erzielen.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr