:::

Schlechte Luftqualität: Notfallmaßnahmen eingeleitet

  • 08 November, 2018
  • 羅愷琳
Schlechte Luftqualität in Westtaiwan

Taipei, 08.11.2018 - Die anhaltende Verschlechterung der Luftqualität in ganz Westtaiwan liegt an ungünstigen Witterungsverhältnissen; Das erklärte heute die Umweltbehörde. Gestern Nacht war als Notfallmaßnahme bereits die Arbeitsleistung mehrerer Verbrennungskraftwerke zurückgefahren worden.

Die Landesmitte sowie der Süd- und Westteil Taiwans befindet sich derzeit in einer Feinstaub-Glocke, da das Mittelgebirge den aus östlicher Richtung kommenden Wind abblockt. Die resultierende Windstille bei stabiler Witterung sorgt dafür, dass die Rußpartikel sich kaum verstreuen und statt regulär mehreren Kilometern nur ca. 400m in vertikaler Richtung aufsteigen.

Am Abend soll eine Wetterfront Erleichterung in Nordtaiwan bringen; In den Kreisen Yunlin, Chiayi, Tainan, Kaohsiung und Pingtung könnte die schwere Feinstaubbelastung und verminderte Sicht aber bis zum Sonntag anhalten.

In Reaktion darauf war die Leistung von drei Verbrennungskraftwerken über Nacht um 8.500 Megawatt reduziert worden. Gerenaldirektor der Umweltbehörde Teddy Hong Der Tsai kommentierte die Notfallmaßnahmen: “Diese 8.500MW sind die 1,5-fache Menge dessen, was die 10 Brenneinheiten des Taichung Kohlekraftwerks allein produzieren. Die gesamte Emissionsmenge aller Kraftwerke pro Jahr liegt bei ca. 100.000 Tonnen, das sind über 300 Tonnen pro Tag. Mit der gestrigen Maßnahme haben wir ungefähr 60 Tonnen eingespart, das bedeutet eine Senkung der Emissionen um 10 bis 20%. Das stellt unsere erste größere Maßnahme seit Herbstbeginn dar.”  

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr